8. Februar 2002, 21:25 Uhr

Brand in Zweifamilienhaus

kap. Eine brennende Kerze verursachte am Freitag Abend, 08.02.02 in Münchwilen einen Brand in einem Zweifamilienhaus an der Wilerstrasse. Eine Person erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung.

    

Nach 21 Uhr stellten die im Objekt wohnenden Hausbesitzer Rauch fest, der aus der unteren Wohnung drang. Die kurz darauf alarmierte Stützpunkt Feuerwehr Münchwilen TG brachte den Brand rasch unter Kontrolle. Die Abklärungen ergaben, dass die Betreuungspersonen der zurzeit abwesenden Wohnungsmieterin im Wohnzimmer eine Kerze angezündet und diese nicht ausgelöscht hatten, bevor sie das Haus im Verlauf des Abends verliessen. Die brennende Kerze führte in der Folge zum Brandausbruch. Das Besitzerpaar konnte das Haus selbständig verlassen, wobei die Frau mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung durch Angehörige ins Kantonsspital Frauenfeld gebracht wurde. Es entstand Sachschaden von mehreren Zehntausend Franken. Während der Löscharbeiten blieb der Verkehr auf der Wilerstrasse für rund zwei Stunden gesperrt und wurde örtlich umgeleitet. Des weiteren musste der Bahnbetrieb der Frauenfeld-Wil-Bahn zwischen Münchwilen und Wil für zirka eineinhalb Stunden unterbrochen werden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.